Wie schnell ein Jahr vergehen kann…

Der schwierigste Blog Beitrag den ich geschrieben habe...

    Inhaltsangabe
  1. Kennenlernen
  2. Die Bi-Kulturelle Familie
  3. Unsere Beziehung
  4. Kanaat
  5. Vertrauen
  6. Das Gleichgewicht
  7. Fazit

Heute ist unser Jahrestag und diesen Anlass möchte ich dazu nutzen, euch über uns und über eine gute Beziehung zu schreiben.

Kennenlernen

Ich habe meine Frau zu Zeiten kennen gelernt, wo es mir so schlecht ging wie noch nie. Ich war noch in der Ausbildung und konnte ihr nichts mit meinen 27 Jahren bieten. Trotzdem hat sie mich so genommen wie ich bin und wir haben einiges im Leben gemeinsam gemeistert.

Wenn ich jetzt zurück denke, ist der Faktor dass sie mich in ihr Leben gelassen hat obwohl ich ihr nichts bieten konnte, der wichtigste. Wenn du erfolgreich bist, ist es was anderes als dass man gemeinsam daran glaubt eine bessere Zukunft zu haben.

Die Bi-Kulturelle Familie

Ich komme aus einer türkischen Familie und meine Frau aus einer deutschen. Natürlich bringt es Schwierigkeiten mit sich, wenn man eine Bi-Kulturelle Familie gründet aber solange man sich gegenseitig und die Familie gegenüber respektiert und toleriert kann nichts schief gehen.

Man muss viele Kompromisse eingehen und den gegenüber so akzeptieren wie er ist. Ich finde dass wir das sehr gut machen und dass es deswegen bei uns so gut läuft.

Unsere Beziehung

Es gibt zwei Arten von Beziehungen.

  1. Die Frau ihre Kraft 100% ihrer Familie widmet
  2. Die Frau 50 50 einteilen muss zwischen ihren Job und ihrer Familie

Eine Hausfrau zu sein ist in der aktuellen Gesellschaft zu einer Beleidigung geworden und dadurch gibt es nicht mehr das Familienbewusstsein, sondern jedes Familienmitglied verdient sein eigenes Geld und macht eigene Unternehmungen.

Ich hatte das Glück eine Frau kennen zu lernen, der Geld nicht viel bedeutet und die mehr Wert auf das immaterielle gibt. Zudem ist Sie unglaublich gut darin, die ganzen Sticheleien von wegen „Du musst arbeiten! Ansonsten bekommst du keine Rente!“ abzuwehren.

Wenn ich Abends nach Hause komme und meine Frau schon schön den Tisch gedeckt hat und wir uns über unseren Tag unterhalten, tut das wirklich gut. Am schönsten ist es zu sehen, dass sie es gerne macht. Ich wüsste nicht, wieso man sonst heiraten sollte.

Ich kenne zum Beispiel viele Familien, wo Mann und Frau beide arbeiten gehen und Abends kaum Zeit finden sich zu sehen um mal ein richtiges Gespräch zu führen. Das sind Familien, wo ein gemeinsames Abendessen mit der Familie eine Ausnahme ist. Das kann ich überhaupt nicht verstehen, weil bei uns ein nicht gemeinsames Abendessen eine absolute Ausnahme ist.

Kanaat

Es gibt in der islamischen Terminologie den Begriff Kanaat. Das bedeutet, dass man zufrieden ist mit dem, was man hat. Kanaat ist das Level, ab dem man zufrieden ist, mit dem was man hat. Es ist gleichzeitig auch die Antwort auf jedes Familienproblem, was zur Zeit auf der Erde existiert.

Wenn du zum Beispiel jedes Jahr eine neue Küche haben möchtest, setzt du die Messlatte von deinem Kanaat sehr hoch und musst auch entsprechend mehr arbeiten. Das bedeutet, dass du weniger Zeit mit deiner Familie verbringen kannst und entsprechend weniger Frieden hast. Wenn du dazu auch noch viel reisen möchtest, musst du noch viel mehr arbeiten und entsprechend weniger Zeit mit deiner Familie verbringen. Je mehr du dich auf materielles fixierst, desto unglücklicher wirst du im Leben.

In der heutigen Zeit ist es beinahe unmöglich einen Partner zu finden, dessen Kanaat Level sehr hoch ist. Es ist fast wie eine Weide voll mit Kleeblättern und der richtige Partner ist ein vierblättriges Kleeblatt.

Das ist aber auch nicht verwunderlich, da im Fernsehen, auf sozialen Medien, auf Plakaten in Geschäften und sogar in den Schulen uns gelehrt wird, dass man nur etwas besonderes sein kann, wenn man selber eine finanzielle Stärke hat und unabhängig ist. Ein Familienleben wird der aktuellen Gesellschaft nicht vermittelt. Das einzige wo man mehr darüber erfahren kann sind Bücher und die Rate der Menschen, die ein Buch lesen ist bekannt.

Vertrauen

Es gibt drei Wege jemanden wahrhaftig kennen zu lernen und zu ihm Vertrauen aufzubauen:

  1. Man macht Geschäfte miteinander
  2. Man geht gemeinsam auf Reisen
  3. Man heiratet

Damit ich meine Frau besser kennen lernen konnte bin ich damals viel mit ihr rum gekommen und war jedes Mal aufs Neue davon überzeugt, dass sie zu mir passt. Ich habe gesehen wie sehr sie meinen Entscheidungen vertraut und da alles auf Gegenseitigkeit beruht, kann ich auch ihr vertrauen.

Das Gleichgewicht

Es ist natürlich unheimlich wichtig, dass man das Gleichgewicht bewahrt. Aus meiner Sicht bedeutet das, dass ich gewährleisten muss, dass meine Frau genauso viel über alles entscheiden kann, wie ich auch. Oder dass ich mindestens nach Ihrer Meinung zu einem Thema frage, bevor ich es umsetze.

Das Haushaltseinkommen gehört uns beiden und beide können darüber frei verfügen wie sie möchten. Das ist zum Beispiel bei Familien, wo beide Parteien arbeiten nicht so.

Fazit

Egal wer was über eine Familie sagt, wo zwei komplett unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen. Ich bin froh über meine Entscheidung und bereue es auf gar keinen Fall. Ich bin Gott dankbar dass er mich mit so einem guten Mädchen zusammen geführt hat und genieße jede einzelne Sekunde mit ihr.

Alles macht mit ihr mehr spaß. Egal ob es reisen, spazieren, Essen gehen oder spielen ist. Endlich habe ich jemanden in meinem Leben, mit der ich über alle meine Probleme reden kann und die sich um mich kümmert, wenn es mir mal nicht so gut geht. Dadurch macht das Leben viel mehr Spaß und man bekommt jeden Tag aufs neue eine Energie um für seine Familie zu kämpfen.

Wer weiß? Vielleicht schreibe ich in einem Tag meinen Blog Beitrag über unser erstes Kind… Ich hoffe es zumindest 😀

Themen

Ehe Kultur Leben Liebe Vertrauen Zukunft

Beitrag teilen

WhatsAppen

Folgen Sie uns