RasPi Series {11} – Was ist eine Datenbank und wie installiere ich es?

Wir werden in diesem Beitrag unserem Webserver einen Langzeitgedächtnis verpassen.

    Inhaltsangabe
  1. Was ist eine Datenbank?
    1. Anwendungsgebiete
  2. MariaDB (MySQL) installieren

Im letzten Beitrag haben wir gelernt, was php ist und was man mit php machen kann. Anschließend haben wir php 7.3 auf unseren Raspberry Pi installiert und unseren nginx für die php-Anwendung konfiguriert.

Jetzt hat unser Webserver (Raspberry Pi) die Möglichkeit, die Daten der Besucher, zu verarbeiten und dynamische Webseiten anzeigen zu lassen. Diese Fähigkeit nützt uns jedoch nicht viel ohne eine Datenbank.

Was ist eine Datenbank?

Eine Datenbank ist das Langzeitgedächtnis eines Servers. Dort können Informationen wie z.B. Namen, E-Mail Adressen, und Passwörter gespeichert werden und diese können jederzeit abgerufen und verarbeitet werden.

Eine klassische Datenbank existiert aus Tabellen, Zeilen und Spalten. Stell dir das einfach wie eine Excel Datei mit mehrere Tabellen vor. Dort sind ebenfalls Zeilen und Spalten vorhanden. Genauso wie ihr mit einem Tabellenkalkulationsprogramm (Excel) arbeitet, arbeitet ihr auch mit MySQL Datenbanken.

Klassischer Datenbank-Aufbau
Rot:
Datenbankname
Grün: Tabellen
Blau: Zeilen und Spalten einer Tabelle

Anwendungsgebiete

Wir werden am Ende dieses Projektes eine Cloud aufgesetzt haben und dort werden alle Informationen in die Datenbank gespeichert. Zu diesen Informationen gehören z.B. die Dateiinformationen, die Zugangsdaten der Benutzer oder die Rechte der einzelnen Benutzer.

Wenn ihr einen Onlineshop besucht, werden alle Informationen, die ihr vorfindet, ob es über ein Produkt oder euer Käuferprofil ist, von einer Datenbank geholt.

MariaDB (MySQL) installieren

Als erstes verbinden wir uns per SSH (MobaXterm) mit unserem Raspberry Pi und danach geben wir folgenden Befehl in die Konsole ein:

sudo apt-get install mariadb-client mariadb-server

Sobald die Installation fertig ist, müsst ihr noch die Erstkonfiguration starten. Das geht mit folgendem Befehl:

sudo mysql_secure_installation

Während der Erstkonfiguration werden euch einige Fragen gestellt. Ich werde euch die Fragen und die empfohlenen Antworten unten auflisten:

  • Enter current user password for root
    Lassen wir frei und drücken Enter.
  • Set root password?
    Diese Frage beantworten wir mit y (ja) und geben anschließend ein starkes Passwort für den Hauptnutzer unserer Datenbank ein.
  • Remove anonymous users?
    Wir möchten nicht, dass sich fremde mit unserer Datenbank verbinden können also Ja (y)
  • Disallow root login remotely?
    Wir möchten nicht, dass sich jemand von extern mit unserem Haupt-Account anmelden kann also ebenfalls ein Ja (y).
  • Remove test database and access to it?
    Wir brauchen keine Testdatenbanken und Tabellen also auch Ja (y).
  • Reload privilege tables now?
    Die Konfiguration soll bestätigt, gespeichert und aktiviert werden also Ja (y).
So sieht das am Ende aus

Sobald ihr die Konfiguration abgeschlossen habt, ist das Datenbankmanagementsystem bereits voll funktionsfähig und ihr könnt bereits Datenbanken anlegen und diese mit Inhalten befüllen.

Wir haben jetzt einen php-Server mit einem Datenbankmanagementsystem. Viele Anfänger können jedoch die ganzen befehle nicht und benötigen daher eine grafische Benutzeroberfläche. Die Datenbankverwaltung ist aktuell nur über die Kommandozeile erreichbar und es gibt noch keine grafische Benutzeroberfläche.

Für die grafische oberfläche müssen wir noch eine Software (phpMyAdmin) installieren. Im nächsten Blogbeitrag werde ich euch erklären, wie ihr die Inhalte eurer Datenbanken ohne Befehle zu schreiben verwalten könnt. Hierfür werden wir gemeinsam phpMyAdmin installieren und eine Datenbank zum testen anlegen.

Themen

Datenbanken DIY Linux php Raspberry Pi Tipps Website

Beitrag teilen

WhatsAppen

Folgen Sie uns